Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Andravida

Kommende Andravida

Ballei Romanien

Bistum Andravida

Land: Fürstentum Achaia

 

Das Hospital des heiligen Jakobus in Andravida, zu welchem auch die Spitäler in Megara und Macra gehörten, war der Sitz einer Ordensgemeinschaft, die wirtschaftlich am Rande des Ruins stand. Diese beantragte den Anschluss an den Deutschen Orden, was der Papst und die Bischöfe befürworteten. So übertrug Fürst Gottfried Kirche und Hospitäler im Juli 1237 dem Deutschen Orden, der hier vier Kapläne unterhalten und auf Burg Clarus Mons einen Konvent errichten sollte. Schon kurze Zeit später versuchte sich die Hospitalgemeinschaft wieder vom Deutschen Orden zu trennen, wofür sie schon bald die regionalen Bischöfe gewinnen konnte. Schließlich löste Papst Gregor IX. 1289 wieder den Zusammenschluss und entzog dem Orden damit seine Kommende, woran auch der Protest des Fürsten Gottfried nichts änderte1. Die Jakobuskirche der Kommende war die Grablege der Fürsten von Achaia (2).

 
1 Marian Tumler, Der Deutsche Orden im Werden, Wachsen und Wirken bis 1400 mit einem Abriß der Geschichte des Ordens von 1400 bis zur neuesten Zeit, Wien 1955, S. 67
(2) https://en.wikipedia.org/wiki/Andravida