Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Elbing

 

- Geschichte

- Komture

 

Kommende Elbing

Meistertum Preußen

Bistum Ermland

Land: Deutscher Orden

 

I. Geschichte

Die Burg wurde ab 1237 errichtet, gehörte zu den bedeutendsten Kommenden in Preußen1 und wurde nach 1255 der Sitz des Landmeisters für Preußen2,was es bis 1309 blieb3. Im Zuge der Verwaltungsreform des Hochmeisters Werner von Orseln, im Jahre 1326/27, wurde das Amt des Obersten Spittlers mit dem Amt des Komturs von Elbing vereinigt4. Die Kommende umfasste 1437 einen Konvent von 39 Ordensbrüdern5 und zählte auch zwischen 1442 und 1446 einen Konvent von 47 Ritter- und drei Priesterbrüdern6.

 

II. Komture

Ludwig von Schippe (1296-1300)

Konrad von Lichtenhain (erw. 1300, 1301, 1303)

Heinrich von Gera (erw. 1304, 1308, 1312)

Friedrich von Wildenberg (erw. 1315, 1316)

Heinrich von Isenburg (erw. 1319, 1320)

Hermann (erw. 1320-erw. 1330)

Otto von Dreileben (erw. 1331)

Siegfried von Sitten (erw. 1333, 1334, 1335)

Siegfried Walpot von Bassenheim (1384-1396)7

Konrad von Kyburg (1396-1402)8

Heinrich Reuß von Plauen (1432-1440)

?

Heinrich Reuß von Plauen (1441-1446)

 

1 Marian Tumler, Der Deutsche Orden im Werden, Wachsen und Wirken bis 1400 mit einem Abriß der Geschichte des Ordens von 1400 bis zur neuesten Zeit, Wien 1955, S. 199
2 Marian Tumler, Der Deutsche Orden im Werden, Wachsen und Wirken bis 1400 mit einem Abriß der Geschichte des Ordens von 1400 bis zur neuesten Zeit, Wien 1955, S. 425
3 http://wiki-de.genealogy.net/Elbing (31.01.2011)
4 Klaus Militzer Die Geschichte des Deutschen Ordens, Stuttgart 2005, S. 99
5 Marian Tumler, Der Deutsche Orden im Werden, Wachsen und Wirken bis 1400 mit einem Abriß der Geschichte des Ordens von 1400 bis zur neuesten Zeit, Wien 1955, S. 390
6 Marian Biskup, Irena Janosz-Biskupowa, Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter 1236-1449,Marburg 2002, S. 250-252
7 Christina Link, Schuldbücher und Rechnungen der Großschäffer und Lieger des Deutschen Ordens in Preußen. Band 3: Großschäfferei Marienburg., Köln 2008, S. 37
8 Christina Link, Schuldbücher und Rechnungen der Großschäffer und Lieger des Deutschen Ordens in Preußen. Band 3: Großschäfferei Marienburg., Köln 2008, S. 37