Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Gruitrode

 

Ballei Aldenbiesen

Bistum Lüttich

Land: Deutscher Orden

 

Am 18. Dezember 1416 kaufte der Landkomtur von Aldenbiesen, Ivan von Cortenbach, die Herrschaft Gruitrode1. Schon 1417 erbaute der Deutsche Orden, der auch die Pfarrrechte in Gruitrode besaß, eine neue Kirche und weihte sie der heiligen Gertrudis2. In diesem Jahr begegnet uns auch erstmals ein Komtur in Gruitrode3. Nachdem die Burg 1483, im Verlauf einer Fehde der Herren von der Mark und der Ahrenberg, verwüstet worden war, kam es zu einem Neubau der Kommende, welcher jedoch erst 1568 beendet war. 1801 wurde die Kommende säkularisiert4.

 

1 Siehe http://www.gruitrode.net/cms/geschiedenis/erfgoed-de-commanderij-van-gruitrode (25.07.2011)

2 L. Smets, Die hl. Gertrudis., in: Ritter und Priester. Acht Jahrhunderte Deutscher Orden in Nordwesteuropa, Aldenbiesen 1992, S. 54

3 Leden van de Duitse Orde in de Balije Biesen, Bilzen 1994, S. 172

4 Siehe http://www.gruitrode.net/cms/geschiedenis/erfgoed-de-commanderij-van-gruitrode (25.07.2011)

 

Kommende Gruitrode;
aus: http://www.gruitrode.net/cms/album/foto/commanderij-gruitrode-oud-3 (11.07.2013)Kommende Gruitrode; aus: http://www.gruitrode.net/cms/album/foto/commanderij-gruitrode-oud-3 (11.07.2013)