Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Mergentheim

 

- Geschichte

- Komture

- Bilder

Kommende Mergentheim

Ballei Franken

Bistum Würzburg

Land: Deutscher Orden

 

I. Geschichte

Die Gebrüder Andreas, Heinrich und Friedrich von Hohenlohe waren in den Deutschen Orden eingetreten. Andreas hatte hierbei 1219 das ihm zustehende Familiengut Mergentheim, zu welchem zwei Burgen, Ländereien, Zoll, Gericht, Zehnt, wie auch Fischerei- und Weiderechte gehörten, mit in den Orden gebracht. Nach verschiedenen Verhandlungen konnte in einer Urkunde vom Januar 1220 das Erbe auch offiziell dem Deutschen Orden übertragen werden1. Nachdem man bereits 1335 mit dem Bau einer Stadtmauer begonnen hatte, erhob Kaiser Ludwig der Bayer am 2. Juli 1340 den Markt Mergentheim, wobei er dem Deutschen Orden alle Stadtherrlichen Rechte zusprach. Geschickt, teilweise auch mit Gewalt, hatte der Orden alle anderen Machthaber ausgestochen. Bis 1342 konnte der Komtur alle Oppositionen brechen und selbst das Stadtsiegel für sich beanspruchen. Nirgends sonst ist es dem Orden gelungen, alle bürgerlichen Freiheiten oder Mitspracherechte Zweiter zu unterdrücken2. 1410/11 unterhielt der Orden hier einen Kommendenkonvent von 15 Ritter- und vier Priesterbrüdern3. Als Würzburg im Rahmen des Bauernkrieges belagert wurde, kam es im Mai 1525 zur Plünderung. Hierbei wurden die Gebäude stark beschädigt und die wirtschaftlich schwache Kommende geriet in die Abhängigkeit der Kommende Mergentheim. Im Verlauf des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt 1631 von den Schweden erobert, die in der Kommendenkirche ihre Gottesdienste feierten. Trotzdem kam es im weiteren Verlauf des Krieges zu einer weitgehenden Zerstörung der Gebäude. Aufgrund der schlechten Wirtschaftslage und der hohen Abgaben an die Besatzer konnte es jedoch erst 1694 zu einer Sanierung und einen Neubau kommen. 1805 wurde die Kommende von Bayern säkularisiert4.

 

II. Komture5

Heinrich von Hohenlohe (1221-1225)

Volpert (1232)

Albert von Bastheim (1245)

Johannes Saxo (1246-1248)

Walter von Sulz (1255-1257)

Gerlach (1261)

Otto (v. 1267)

Rüdiger (1267/67)

Kraft von Krautheim (1268/69)

Eberswin (1271/72)

Heinrich von Mässing (1279)

Eberswin (1283-1285)

Heinrich (1287)

Eberswin (1289)

Heinrich Lesch (1290)

Eberswin (1290/91)

Gotfriedus (1293)

Hermann Lesch (1296-1297)

H. von Castell (1297)

Hermann Lesch (1298-1300)

Ulrich von Trockau (1301-1304)

Arnold von Seinsheim (1311-1317)

Zurch von Stetten (1319-1327)

Walther Ress (1328-1334)

Heinrich von Löwenstein (1335)

Friedrich von Urbach (1336)

Heinrich von Keilholz (1336)

Heinrich von Hohenlohe-Brauneck (1340)

Johannes Schroder (1342/43)

Herold von Ohrn (1348)

Gottfried von Hanau (1348-1350)

Philipp von Bickenbach (1352-1357)

Marquard Zollner von Rotenstein (1358-1364)

Dietrich von Venningen (1379-1381)

Marquard Zollner von Rotenstein (1383)

Dietrich von Venningen (1385-1393)

Gottfried Truchsess (1398-1406)

Ulrich von Wamboldt (1406-1413)

Heinrich Knebel (1414)

Ulrich von Wamboldt (1414-1416)

Johann von Franckenstein (1419/20)

Martin von Gebsattel (1423-1433)

Jost von Venningen (1437-1448)

Stephan von Hoppingen (1448/49)

Albrecht von Gebsattel (1450-1461)

Melchior von Neuneck (1462)

Endres von Grumbach (1463-1482)

Reinhard von Neipperg (1477)

Georg von Henneberg (1484-1508)

Hans Adelmann von Adelmannsfelden (1508-1510)

Johann von Nothaft (1510-1516)

Burckhard von Seckendorff (1516-1524)

 

1 Alois Seiler, König Friedrich II. bestätigt die Urkunde., in: Kreuz und Schwert, Mainau 1991, S. 111
2 Alois Seiler, Kaiser Ludwig der Bayer verleiht dem Deutschen Orden das Stadtrecht für Mergentheim., in: Kreuz und Schwert, Mainau 1991, S. 111-112
3 Marian Biskup, Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter. Teil I, Marburg 2002, S. 63
4 http://www.deutschhaus.de/ (25.09.2011)
5 Dieter J. Weiss, Die Geschichte der Deutschordens-Ballei Franken im Mittelalter, Neustadt 1991, S. 440-451

 

 

Kommende Mergentheim im Jahr 1839;
aus: http://www.zwaetzen.de/orden/orden8.htm (09.02.2012)Kommende Mergentheim im Jahr 1839; aus: http://www.zwaetzen.de/orden/orden8.htm (09.02.2012)