Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Saalfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommende Saalfeld

Ballei Thüringen

Erzbistum Mainz

Land: Grafschaft Schwarzburg

 

I. Geschichte

Im Jahr 1306 erwarb der Deutsche Orden die Stadtpfarrei von Saalfeld, eine Schenkung der Grafen von Schwarzburg-Blankenburg. Kurz darauf gründete er hier eine Kommende, der bereits 1324 das Spital in der Saalgasse unterstand und dessen Patronat sie 1353 erwarb. Schon im März 1328 verkaufte der Hochmeister alle Besitzungen, außer der Pfarrkirche, womit die Kommende ihr Ende fand. Die Gründe für diesen Verkauf sind nicht bekannt, doch ist es auffällig, dass sie vom Hochmeister und nicht etwa vom Landkomtur getätigt wurden1. Trotzdem lebten 1410/11 noch drei Priesterbrüder in der Kommende2, was auch im Jahre 1451 noch der Fall und von denen einer der Pfarrer war3.

 

II. Komture4

Heinrich von Kurbitz (1319-1322)

Heinrich Kule (1342)

Friedrich Kuchler (1425-1435)

Jodocus Sighard (1446-1449)

Mathes Klingner (1453-1456)

 

1 Deutschordens-Ballei Thüringen, Bad Mergentheim 1992, S. 22
2 Marian Biskup, Irena Janosz-Biskupowa, Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter 1236-1449,Marburg 2002, S. 66
3 Marian Biskup, Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter. Teil II, Marburg 2004, S. 121
4 Bernhard Sommerlad, Der Deutsche Orden in Thüringen, Halle 1931, S. 226