Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Schlochau

 

Kommende Schlochau

Meistertum Preußen

Bistum Pomerellen

Land: Deutscher Orden

 

I. Geschichte

Nachdem die Ordensburg zwischen 1325 und 1365 errichtet wurde, finden wir schon 1332 den ersten Komtur1. Erst einmal ohne militärische Bedeutung, war die Kommende ein reiner Verwaltungssitz. Von militärischer Bedeutung wurde sie erst ab 14102. König Kasimir IV. von Polen eroberte die Burg im Jahre 14543, womit auch die Kommende ihr Ende fand.

 

II. Komture

Konrad von Wallenrode (1377)

Johann von Schönfeld (erw. 1390)4

Gamrath von Pinzenau (1402-1410)5

Arnd von Baden (1410)

Jost von Hohenkirchen (1410-1411)6

 

1https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Schlochau (24.102018)

2 Marian Tumler, Der Deutsche Orden im Werden, Wachsen und Wirken bis 1400 mit einem Abriß der Geschichte des Ordens von 1400 bis zur neuesten Zeit, Wien 1955, S. 202

3https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_Schlochau (24.102018)

4 https://books.google.de/books?id=Q8EczE2lTAcC&pg=PA156&lpg=PA156&dq=komtur+schlochau&source=bl&ots=UPcT0QGVsD&sig=uI0tOFyjMFyCfyfv89sbSJUVOOY&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjQ6N2d9aDeAhWOLVAKHXbbCVUQ6AEwBXoECAEQAQ#v=onepage&q=komtur%20schlochau&f=false (25.10.2018)

5 Christina Link, Schuldbücher und Rechnungen der Großschäffer und Lieger des Deutschen Ordens in Preußen. Band 3: Großschäfferei Marienburg., Köln 2008, S. 71

6 Sven Ekdahl, Das Soldbuch des Deutschen Ordens 1410/11. Teil II: Indices mit personengeschichtlichen Kommentaren., Köln 2010, S. 13

 

Bildergalerie