Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

 

Kommende Tanna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommende Tanna

Ballei Thüringen

Bistum Naumburg

Land: Sachsen

 

1279 übergaben die Vögte von Gera die Pfarrei Tanna dem Deutschen Orden. Diese Schenkung wurde 1296 wiederholt, wobei diesmal die Auflage einer Kommendengründung hinzukam. Nachdem der Bischof die Schenkung 1311 bestätigt hatte, kam es wohl zur Gründung einer Kommende. Nach dem Kauf weiterer Besitzungen, bemühte sich Bischof Gerhard von Naumburg um eine Vereinigung der Kommende mit der Kommende Plauen, was jedoch für den Bestand des Hauses keine Folgen hatte. Wird die Selbständigkeit der Kommende noch einmal von Kaiser Karl IV. im Jahre 1360 bestätigt1, war die Kommende 1451 von fünf Priesterbrüdern und einem Graumäntler bewohnt2. Obwohl der Kurfürst von Sachsen zwischen 1529 und 1533 die Reformation eingeführt und die Güter der Kommende 1544 der Stadt übergeben hatte, blieb die Kommende selbst doch im Besitz des Ordens und ging diesem erst 1809 verloren3.

 

1 Deutschordens-Ballei Thüringen, Bad Mergentheim 1992, S. 18

2 Marian Biskup, Visitationen im Deutschen Orden im Mittelalter. Teil II, Marburg 2004, S. 121

3 Deutschordens-Ballei Thüringen, Bad Mergentheim 1992, S. 18