Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

 

 

Auf YouTube:

Damian Hungs

Dura Europos

Die älteste Kirche der Welt.

Kaum einer kennt es. Dura Europos, eine Ausgrabung in Syrien. Hier fand man die älteste Kirche der Christenheit.

Im Jahre 232/233 in der Stadt am Euphrat errichtet, handelt es sich um eine klassische Hauskirche. Das Gebäude wurde wohl um 200 als normales Wohnhaus gebaut und besteht aus Lehmziegeln. Seine Umgestaltung in einen Kirchenbau erfahren wir dann durch eine Inschrift im Putz. Doch wie war diese Kirche aufgebaut?

(8) Betreten wurde es durch einen Eingangsbereich an der Straße. Eher am Rande der Stadt gelegen, gab es zwar auf der Rückseite des Hauses noch eine weitere Straße, doch die verlief bereits an der Stadtmauer.

(1) Nun kam man in einen kleinen Innenhof, das Peristyl. Dieses lässt darauf schließen, dass es sich ursprünglich um ein herrschaftliches Gebäude handelte.

(2) Der Portico ist eine offene Säulenhalle. Er diente als Sonnenschutz. Von hier führte eine kleine Treppe in einen Keller.

(7) Ein Treppenhaus führte in das Obergeschoss, wo vermutlich der Gemeindevorsteher oder der Patron, also der Besitzer des Gebäudes, lebte. Letzteres ist eher anzunehmen, da sich diese Gebäude häufig in Privatbesitz befanden und der Gemeinde zur Verfügung gestellt wurde.

(5) Der Westraum ist von besonderem Interesse. Vermutlich diente er ursprünglich der Agape, dem "Liebesmahl" nach der Eucharistiefeier, wurde dann aber in einen Raum für die Katechese umgewandelt. Der Raum war auch durch die Kirche zu betreten.

(4) Der Südraum ist die Kirche, welcher 13 x 5 Meter umfasste. An seiner Ostwand befand sich, auf einem Podest, der Altar. Dieser war aus Stein und unmittelbar an die Wand angelehnt. Dies löst auch eine liturgische Frage. Denn die Zelebration war nur mit der Gemeinde (Deutsche sagen hierfür "Mit dem Rücken zum Volk" möglich.) Der Raum war vollkommen mit Fresken ausgemalt.

(3) Unmittelbar neben dem Altar befand sich eine Tür, welche in einen weiteren Raum führte. Seine Verwendung ist jedoch unbeckannt.

(6) Über den Hof und über Raum (5) ist das Baptisterium zu betreten. Es wurde im Jahre 241 errichtet, was durch eine Münze im Boden belegt ist. Das Taufbecken befand sich an der Westwand, war von Säulen umrahmt und, wie der ganze Raum, ausgemalt.

 

Blick in die Hauskirche von Dura Europos
...