Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

 

Primas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Primas ist ein Ehrentitel in der Römisch-Katholischen Kirche. Er bezeichnet den Bischof einer Diözese, welcher ein Ehrenvorrang in einem bestimmten Land oder Gebiet zukommt. 

 

1.) Primatialsitze heute

2.) Quasi-Primatialsitze heute

3.) Historische Primatialsitze

 

1.) Primatialsitze heute

- Argentinien: Erzbischof von Buenos Aires (seit 1936)

- Australien: Erzbischof von Sydney

- Belgien: Erzbischof von Mecheln-Brüssel

- Brasilien: Sao Salvador de Bahia (seit 1676)

- Chile: Erzbischof von Santiago de Chile

- Dalmatien: Erzbischof von Antivari

- Deutschland/Österreich: Erzbischof von Salzburg als Primas Germaniae (seit dem Mittelalter "Legatus natus", seit 1530 im Tageswechsel mit Magdeburg, seit 1648 Primas)

- Dominikanische Republik: Erzbischof von Santo Domingo (seit 1816 Primas von Amerika)

- Ecuador: Erzbischof von Quito

- England: Erzbischof von Westminster

- Frankreich: Erzbischof von Lyon (als Primas Galliae seit 1079)

- Guatemala: Erzbischof von Guatemala City

- Irland:

                - Erzbischof von Armagh (als Primas von ganz Irland)

                - Erzbischof von Dublin (als Primas der Republik Irland)

- Italien: Erzbischof von Rom 

- Kanada: Erzbischof von Quebec

- Kenia: Erzbischof von Nairobi

- Kolumbien: Erzbischof von Bogotá (seit 1902)

- Kroatien: Erzbischof von Zagreb

- Kuba: Erzbischof von Santiago de Cuba

- Mexiko: Erzbischof von Mexiko City

- Montenegro: Erzbischof von Bar (seit 1870 Primas von Serbien)

- Nicaragua: Erzbischof von Managua

- Niederlande: Erzbischof von Utrecht

- Peru: Erzbischof von Lima (seit 1572)

- Philippinen: Erzbischof von Manila

- Polen: Erzbischof von Gnesen

- Portugal: Erzbischof von Braga (seit 1400)

- Sardinien und Korsika: Erzbischof von Pisa (seit 1092)

- Schottland: Erzbischof von St. Andrews and Edinburgh

- Simbabwe: Erzbischof von Harare

- Spanien: Erzbischof von Toledo

- Sri Lanka: Erzbischof von Colombo

- Tschechien: Erzbischof von Prag

- Ungarn: Erzbischof von Esztergom-Budapest

- Venezuela: Erzbischof von Caracas

 

2.) Quasi-Primatialsitze

- Deutschland: Erzbischof von Köln als "Legatus natus" (seit 1240, bereits vorher mit allen Primatialrechten ausgestattet - (1))

- England und Wales: Erzbischof von Westminster, seit 1911 durch verschiedene Privilegien

- Ghana: Erzbischof von Cape Coast

- Korea: Erzbischof von Seoul

- USA: Erzbischof von Baltimore

 

3.) Historische Primatialsitze

- Dalmatien: Split (seit 928), seit Dubrovnik (seit 999), Antivari (seit 1034), Zara (seit 1145),

                         Patriarchat Grado (seit 1155), Split (seit 1199/1217), Patriarch von Venedig (seit

                          1636)

- Deutschland:

                - Erzbischof von Magdeburg (seit 986, seit 1530 im Tageswechsel mit Salzburg)

                - Erzbischof von Trier (im 10. Jahrhundert für die "Belgica prima")

- England: Erzbischof von Canterbury

- Frankreich:

                - Primas der Primates: Erzbischof von Vienne (314-1790)

                - Gallia Belgica: Erzbischof von Reims

                - des Südens und Navarra: Erzbischof von Narbonne

                - Normandie: Erzbischof von Rouen (seit 1457)

                - Aquitanien: Erzbischof von Auch

                - Bretagne: Erzbischof von Dol (848-1199)

                - Lothringen: Bischof von Nancy (seit 1602/1777)

                - Burgund: Erzbischof von Arles (3. Jhd.-1801)

                - Gallia Narbonensis: Erzbischof von Narbonne (1097-1801)

- Irland: Erzbischof von Tuam (für Connaught, Westirland)

- Korsika: Erzbischof von Pisa

- Neapel: Erzbischof von Salerno (ehemaliges Königreich Neapel-Sizilien) 

- Sardinien: Erzbischof von Cagliari

- Schottland: Erzbischof von York

- Serbien: Erzbischof von Skopje (1656-1924)

- Sizilien: Erzbischof von Palermo

- Spanien

                - Andalusien: Erzbischof von Sevilla

- Skandinavien: Erzbischof von Lund (bis 1687)

                - Dänemark: Erzbischof von Lund (1217-1536)

                - Norwegen: Erzbischof von Trondheim (1148-1538)

                - Schweden: Erzbischof von Uppsala (bis 1687)

- Toskana: Erzbischof von Pisa

- Tunesien: Erzbischof von Karthago (1893-1964)

- Zypern: Erzbischof von Nicosia (1191-1571)

 

(1) - Im Jahre 1046 unterband der Erzbischof von Köln ein "Patriarchat des Nordens" und unterstellte diese Gebiete seinem Primat.
- Die Tatsache, dass 1989 der Kardinal-Bischof von Berlin und 2014 der Kardinal-Erzbischof von Berlin zum Erzbischof von Köln ernannt wurden, bestätigt den Rang des Erzbischofs von Köln als "Quasi-Primas" auch für das 21. Jahrhundert. Bereits 1968 wurde der Koadjutor des Erzbischofs, zuvor Bischof von Münster, Titularerzbischof (-Patriarch) von Aquileja.