Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

www.damian-hungs.de

Kommende Holt

Ballei Aldenbiesen

Bistum Lüttich

Land: Deutscher Orden

 

I.    Geschichte

Als Raso van Holt 1281 in den Deutschen Orden aufgenommen wurde, schenkte er seine Herrlichkeit Holt dem Deutschen Orden1, der hier noch im gleichen Jahr eine Kommende begründete2. Sie war die kleinste Kommende der Ballei und zu Beginn des 17. Jahrhunderts kaum noch in der Lage einen Komtur zu unterhalten. So erwarb der Landkomtur Edmond Huyn van Amstenraed 1611 die Herrlichkeit Ordingen und vereinte diese mit der Kommende Holt3. Hierbei wurde die Kommende 1625 nach Ordingen verlegt4.

 

II. Komture5

Laurentius van Tricht (13. Jahrhundert)

Gerard van Printhagen (13. Jahrhundert)

Daniel van Nysem (1283)

Willem Quadt de Beeck (1625-1631)

Wilhelm von Neuhoff (1631-1634)

Dietrich Stefan von Reuschenberg (1637-1649)

Johann Franz von Lutzenrode (1649-1658)

1658-1667 ohne Komtur

Johann Siger Spies von Büllesheim (1667-1677)

Vakanz

Wilhelm Dietrich von Kolff von Vettelhoven (1682-1683)

 

1 M. van der Eycken, De Duitse Orde in het prinsbisdom Luik., in: Saint-Andre. De Duitse Orde in Luik., Opglabbeek 1996, S. 16
2 J. A. Mol, De Friese Huizen van de Duitse Orde, Ljouwert 1991, S. 40
3 M. van der Eycken, De Duitse Orde in het prinsbisdom Luik., in: Saint-Andre. De Duitse Orde in Luik., Opglabbeek 1996, S. 16
4 https://nl.wikipedia.org/wiki/Edmond_Huyn_van_Amstenrade (23.06.2015)
5 Leden van de Duitse Orde in de Balije Biesen, Bilzen 1994, S. 173